Unsere Urlaubsfotos von der Reise durch den Südwesten der USA
The pictures from our trip through the South-Western States

Mai / May 2001

Nachdem wir im letzten Jahr Florida und umgebende Bundesstaaten unsicher gemacht haben, wollten wir in diesem Jahr einmal 4 Wochen Westküste ausprobieren. Denn wie heißt es so schön? - Man lernt die Weite der USA erst richtig kennen, wenn man das Land einmal im Auto durchquert hat.

Da wir - wie sich später herausstellen sollte, eher irrtümlich - angenommen hatten, dass der gesamte Westen im Sommer ob der Hitze unbereisbar sei, haben wir uns - wie im vergangenen Jahr - erneut für den Mai als Reisemonat entschieden und unseren Urlaub vom 28.4. bis 26.5. eingereicht. Und so ging es dann auch am 28.4. los - gleich am ersten Tag haben wir New Jersey, Pennsylvania, ein Stück von West Virginia, Ohio und Indiana hinter uns gelassen und in der ersten größeren Siedlung in Illinois, in Danville, Station gemacht und übernachtet. Die knapp 800 Meilen (ca. 1300 km) haben wir ohne größere Schwierigkeiten hinter uns gebracht, nicht zuletzt hatten wir auch die Zeitverschiebung auf unserer Seite, da zwischen Indiana und Illionois die Zeitgrenze zwischen Eastern und Central Time verläuft. Der zweite Tag verlief ähnlich dem ersten - wir durchquerten Illionois, Iowa und die Hälfte Nebraskas und traten dann im bedeutenden Städtchen North Platte unsere nächste Übernachtung an. Auch am Sonntag legten wir wieder um die 800 Meilen zurück. Der dritte Tag dann, an dem wir die nächste Zeitgrenze - die zwischen Central und Mountain Time - überschritten, sollte in der ersten "richtigen" Station unseres Urlaubs enden - in Salt Lake City, Utah nämlich. Auch diesen Abschnitt unserer Strecke, der uns durch den Rest Nebraskas und durch Wyoming schließlich nach Utah führte, konnten wir gut hinter uns bringen. Im Unterschied zu den ersten beiden Tagen war am dritten dann kaum noch Verkehr - Wyoming ist ein sehr einsamer Bundesstaat und unsere Interstate führte uns durch bergiges Land, wo teilweise am Straßenrand und auf den Bergen in der Umgebung noch Schnee zu sehen war. Man konnte einfach, ohne vom kaum vorhandenen restlichen Verkehr gestört zu werden, den Tempomat auf die für amerikanische Verhältnisse immerhin hohe Geschwindigkeit von 85 "Stundenmeilen" (ca. 140 km/h) einstellen und dann stupide vor sich hin fahren.

After last year's trip to Florida and neighboring states we thought it might be not a bad idea to check out the West coast this year. After all, what is it they say - you don't know the United States unless you crossed the country by car? Well, we did and thus, we got to know the US a bit better.

Based on the assumption that all of the West will be unbearably hot in the summer (we were wrong, as it turned out!), we went for - same as last year - May as the month of choice for our traveling plans, from 28 April till 26 May. Right on the first day of our holiday we took off and managed to leave New Jersey, Pennsylvania, parts of West Virginia, Ohio and Indiana behind and spent the first night in Danville, Illinois. It was a distance of roughly 800 miles (1,300 km) and it wasn't too big a deal to manage that in a day's drive. The time difference was on hour side as well - we gained an hour by crossing the timeline between Eastern and Central times between Indiana and Illinois. The second day was as unspectacular as the first one - we passed through Illinois, Iowa and half of Nebraska and stopped for the night in the famous town of North Platte, Nebraska - after driving another 800 miles. The third day was the day we crossed the second timeline - between Central and Mountain time - and the first "real" day of our vacation because we reached our first destination, Salt Lake City, Utah. This last part of the cross-country driving took us through the rest of Nebraska, Wyoming and, eventually, Utah.
In contrast to the Eastern parts of the country, the Western speed limits are a little more generous - due to the lack of traffic (and people!) - which makes driving a bit more efficient. Wyoming seemed to us like a pretty lonesome state and desolate place - we saw hardly any people and/or cars but discovered instead that there was still snow alongside the Interstate and on the mountains looming in the distance. We adjusted our cruise control to 85 mph (about 140 kmh) and drove on and on and on...


Unsere Stationen / Where we were:

Salt Lake City, Utah
Bryce Canyon, Utah
Zion Canyon, Nevada
Las Vegas, Nevada

Death Valley, California

Yosemite National Park, California

San Francisco, California

Los Angeles, California

San Diego, California
Palm Springs, California
Joshua Tree National Park, California

Grand Canyon, Arizona

Monument Valley, Utah

Bilder von Unterwegs / On the road


UNSER GÄSTEBUCH / FEEL FREE TO SIGN OUR GUESTBOOK



Zurück zur Urlaubsübersicht / To our vacation pictures

Zurück zur Wiegel-Startseite
Back to Wiegel Homepage


__________________________________
Created, edited and updated by Barbara Wiegel
latest update: 18 March 2009